Klinische Anatomie

Das Zentrum für Klinische Anatomie am Anatomischen Institut der Universität Bern wurde von Prof. Dr. med. Valentin Djonov und PD Dr. med. Mathias Bergmann 2010 ins Leben berufen. Es ist die erste institutionalisierte Einrichtung dieser Art in der Schweiz, um medizinische Weiterbildungsveranstaltungen in enger Zusammenarbeit von Anatomen und Klinikern durchzuführen.

Leitung:
Prof. Dr. med. Valentin Djonov
Leiterin der Prosektur und Organisation Klinische Anatomie Nane Boemke
Mitarbeiter:
Präparator Hans Grossmann
Kontakt und Administration:
Leiterin der Prosektur und Organisation Klinische Anatomie Nane Boemke

 

Aufgaben

Die Fortschritte in der Medizin und medizinischen Heilberufen erfordern fundierte anatomische Kenntnisse. Die Klinische Anatomie deckt diesen Bedarf an postgraduierter Weiterbildung durch: klinisch orientierte Demonstrationen spezieller anatomischer Präparate, Hands-on Workshops, professionelle Operationskurse, anatomische Präparate für Forschungszwecke.

Thematische Schwerpunkte

Kurse in Notfallmedizin, Infiltrationskurse, HNO/ORL Kurse (Ohr und Nasennebenhöhlen), Bronchoskopie, Orthopädie (Zugangswege, Gelenkersatz), Plastisch-rekonstruktive Chirurgie, Neurocgirurgie (Kraniotomie), Gynäkologie, Gefässchirurgie (Shunt Kurs). In Zusammenarbeit mit Swissendos: Gynägokologische Endoskopie, Arthroskopie (Knie, Schulter), Wirbelsäulenchirurgie (Kyphoplastie), Beckenboden-Chirurgie, Bariatrie, Kolorektale Chirurgie, Hernienchirurgie, Urologische Chirurgie (Prostatektomie).

Kurse

Weiterbildung für Ärzte und medizinische Heilberufe, Schulung für Medizintechnologie-Firmen, Trainingskurse für spezielle Operationsmethoden, Entwicklung und Erprobung von Operationsinstrumenten und Implantaten.

Scientific collection of anatomical specimens, pre-dissected anatomical specimens for demonstration, dissection halls, operating theatre with operating tables and lighting. Full HD-Video-Camera with transmission to plasma screens, conference rooms with multimedia equipment, mobile X-ray equipment (C-arm) by request, macroscopic laboratory with digital photography.

Use CT and MRI (contact: Prof. Dr. med. Christian Jackowski, Director IRM, Tel.: +41 31 631 84 12).

Specimen nach THIEL-Fixierung (Thiel W.: Die Konservierung ganzer Leichen in natürlichen Farben. Ann Anat 1992; 174: 185-95 und Thiel W.: Ergänzung für die Konservierung ganzer Leichen nach W. Thiel. Ann Anat 2002; 184: 267-9) Aufnahme Peter Lüthi, Swissendos: Advanced Course in Laparoscopic Colorectal Surgery 11.-12.11.2009. Bei der Thiel-Fixierung bleiben die Farben des Gewebes hervorragend erhalten, die Strukturen härten nicht, und sie entsprechen daher in Konsistenz und Gestalt dem Lebenden. Die Thiel-Fixierung ist sinnvoll, wenn (neue) operative Techniken geübt werden.